Edition FEELING HOME

feeling home wasserspiele weboriginal Composing
produziert als 2+3 Diasec
echter 4c FotoAbzug, Fuji Crystal Fotopapier
hochwertiges Acrylglas
2 (mm Acrylglas) +3 (mm Alu-Dibond-Rückwand)
mehr>>


TEAMPAINTING

teampainting web 1

Ihre unvergessliche Veranstaltung!
Als Teambuilding-Aktion, Workshop oder als Incentive für Ihre private Veranstaltung oder Ihr Firmen-Event.
mehr>>


www.cargocollective.com/david199
Courtesy www.fenz-kunstraum.de


1 99 communication nation cargo

david 1,99


Der 1979 geborene Künstler David Jäger a.k.a. „1,99“ lebt und arbeitet in Köln. Der urbane Raum im Zeitalter von Konsumismus und Medienwahn sind die zentralen Forschungsfelder seiner Arbeiten. Die Figur im Raum, das Individuum in einer multikomplexen Gesellschaft ist meist Gegenstand seiner Untersuchungen und Darstellungen. Eine emotional kritische Haltung die in komischer Tragik zum Ausdruck gelangt. Die Frage, ob der Mensch noch die Kontrolle und die Übersicht über seine Kultur und Lebensstile besitzt, soll aufgeworfen werden. Bedient das Individuum das Medium oder ist es andersrum? SMS schreiben E-Mails beantworten den neuesten Hut kaufen der ganze überflüssige Quatsch. Die neuen Medien und eine konsumorientierte Gesellschaft sollen auf ihre Sinnhaftigkeit in der Bedienung überprüft werden. So werden in den Werken des Künstlers z.B. Handys oder Laptops zu Protagonisten erhoben.

David Jäger nennt sich 1,99 und signiert auch seine Bilder so. Sein Synonym entspricht fiktiv einem pauschalisierten, immer gleich bleibendem Preis. Die Person des Künstlers transformiert sich nominal zu einem materiellen Gegenwert. Eine Auszeichnung. Da diese aber unveränderbar in Erscheinung tritt, wird ihr gleichsam eine materialistische Urteilsfähigkeit abgesprochen. Eine humoristische Kritik an einer Gesellschaftsform in der alles und jeder in seinen finanziellen Gegenwert aufgewogen und berechnet wird.

 

1,99 - David Jäger Galeriekünstler bei Fenz is open space - Off space in a fence

FENZkunstraum ist eine Plattform wider ein normatives Kunstverständnis und gängige Kunstrezeptionen. Unser Engagement steht im Dienst eines sich dem Menschen öffnenden, freiheitlichen Kunsterlebens. Bewusst versuchen wir die Grenzen der klassischen Galeriearbeit zu überschreiten, um dem Betrachter zu ermöglichen, sich in einem nichtmusealen Kontext mit dem Kunstwerk auseinandersetzen zu können. Weder sehen wir uns einem Stil noch einer temporären Strömung verhaftet. Unser Programm umfasst Künstler, die auf eine (selbst-) bestimmte Art und Weise Grenzgänger sind. Unsere Aufgabe sehen wir darin, Ausstellungskonzepte zu entwickeln die dem  Künstler gerecht werdend neue Wege der Betrachtung ermöglichen. Diese neuen Wege werden in Zukunft auch außerhalb der Galerieräume gesucht und in der Kooperation mit Künstlern und anderen Ausstellungsmachern, als auch Institutionen, Firmen und Organisationen verwirklicht.

Verantwortlich für den 2007 gegründeten FENZkunstraum sind Jörg Elsche und Ralph Marquass.

1,99 - David Jäger

Geboren 1979 in Wermelskirchen
Studium der Malerei 2002 bis 2006 an der Alanus Hochschule in Alfter
Lebt und arbeitet in Köln

2011
„Street Reloaded“, Einzelausstellung, FENZkunstraum, Köln
„not a car“, presented by FENZkunstraum (Köln) Gruppenausstellung, Los Angeles
„Grüner wird’s nicht“, Gruppenausstellung, „Ehrenbreitsteiner Kunsttage“, Koblenz
„C.A.R. - contemporary art ruhr", presented by FENZkunstraum (Köln), Zeche Zollverein, Essen

 2010
„blue cyclopes", Gruppenausstellung, „Urban Cologne", Köln
„C.A.R. - contemporary art ruhr", presented by FENZkunstraum (Köln), Zeche Zollverein, Essen
„Pimp the Timp“, presented by FENZkunstraum (Köln), Gruppenausstellung, Köln 
„Stroke 02“, presented by FENZkunstraum (Köln), Gruppenausstellung, München
„Izi & 1,99“, Gruppenausstellung, „Ehrenbreitsteiner Kunsttage“, Koblenz
„Prim-World“, Projekt mit Prim, Heimat-store, Köln

2009
„C.A.R. - contemporary art ruhr", presented by Agency Yorckberlin, Zeche Zollverein,
Essen
„Media Control“, Einzelausstellung, Galerie Glanzkinder, Köln
„Holy Chicks“, Gruppenausstellung „Elements & Water“, Kunsthaus Rhenania, Köln
„Stickerbar“, Gruppenausstellung „Ehrenbreitsteiner Kunsttage“, Koblenz
„Holy Shit“, Tease Art Fair#3, presented by FENZkunstraum (Köln), Rheintriadem, Köln

2008
„Communication Nation“, Einzelausstellung, Galerie Krüger, Koblenz
„Ecken“, mit Sebastian Georg Hesse, Einzelausstellung, FENZkunstraum, Köln
„Ludwig“, Installation mit „Koet Constructions“, Come-Together-Festival, Köln
„1,99“, Tease Art Fair#2, presented by FENZkunstraum (Köln), Rheintriadem, Köln
„Raum 25C“, Installation mit „Koet Constructions“, Köln

 2007
„Girls on boards“, Gruppenausstellung „Make it on time“, Köln

„Oneliner“, Gruppenausstellung „Waage Kalk“, Waage Kalk, Köln
„Horst“, Installation mit „Koet Constructions“, Come-Together-Festival, Köln

„Pool“, Installation mit „Koet Constructions“, Gruppenausstellung „Art of Asphalt“, Zagreb
„Saloon“, Installation mit „Koet Constructions“, Gruppenausstellung „Mad-Cologne“, Köln
„Bernd Basement“, Installation mit „Koet Constructions“, Einzelausstellung, Kunstraum MÖMA, Mönchengladbach

 2006
„Skaterlation“, Installation mit „Koet Constructions“, Einzelausstellung, Star 3000, Köln
„Homies“, Diplomarbeit, Gruppenausstellung „Butter bei die Fische“, Rheintriadem, Köln
„Useless wooden toys“, Installation mit „Koet Constructions“, Trash Chic, Köln

2005
„1,99“, Gemeinschaftsausstellung „Street Art“, Alte Feuerwache, Köln
„1,99“, Einzelausstellung „La nuit de phunk“, Art Theater, Köln
„Ragnatela 2“, Land-Art-Projekt, Dangio, Schweiz (2003 „Ragnatela 1“, Land-Art-Projekt, Dangio, Schweiz)
„Language of colors“, Projektarbeit mit der Sudan University, Khartoum

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok